breadcrumbs
  1. Home
  2. Produkte
  3. Bremsflüssigkeiten

Flüssige Sicherheit

Bremsflüssigkeiten bringen Höchstleistung: Beim Druck aufs Bremspedal übertragen sie hydraulischen Druck zum Bremssystem. Dabei entstehen hohe Temperaturen und im Extremfall beginnt die Flüssigkeit zu sieden. Doch dann ist es praktisch schon zu spät, denn es entstehen Dampfblasen, die sich zusammendrücken lassen. Bremsimpulse laufen ins Leere, das Bremspedal kann bis zum Bodenblech durchfallen und das Fahrzeug kommt nicht schnell genug zum Stehen.

Seit der Einführung elektronischer Systeme wie ABS und ESP® kommt der Bremsflüssigkeit eine wesentlich größere Bedeutung zu als früher. Die Hydraulikaggregate dieser Systeme haben eine Vielzahl kleinster Bohrungen und Kanäle – teilweise mit einem Durchmesser dünner als ein Menschenhaar. Die falsche Bremsflüssigkeit kann sich fatal auf die Funktion moderner Bremssysteme auswirken.

Besser als das Gesetz verlangt

Unsere Bremsflüssigkeiten übertreffen gesetzliche und technische Anforderungen beim Trocken- und Nass-Siedepunkt-Niveau bei Weitem. Sie sorgen für eine minimale Kompressibilität bei hohen und niedrigen Temperaturen und verhindern die Bildung von Dampfblasen. Hochwertige Additive bieten bestmöglichen Schutz vor Rost und gewährleisten damit die Funktionssicherheit der Bremsaggregate auf lange Sicht.

Zu Ihrer Sicherheit: Worauf Sie achten sollten

Unabhängige Untersuchungen durch die KÜS und andere Prüfstellen haben gezeigt, dass 7 von 10 Fahrzeugen eine neue Bremsflüssigkeit brauchen. Wir empfehlen daher, die Bremsflüssigkeit in regelmäßigen Abständen mit einem ATE Bremsflüssigkeits-Testgerät zu überprüfen. Liegt der Siedepunkt im Behälter unter dem Richtwert von 180° Celsius, ist es Zeit für einen Wechsel.

Moderne Bremssysteme brauchen moderne Bremsflüssigkeiten

Die erforderlichen schnellen Reaktionszeiten des ESP® lassen sich nur durch den Einsatz von modernen Flüssigkeiten wie der Original ATE SL.6 erreichen. Bei der ESP® Reaktionszeit schneidet unsere niedrigviskose ATE SL.6 gegenüber herkömmlichen DOT 4 und DOT 5.1 Bremsflüssigkeiten deutlich besser ab.

Vergleich der ESP® Reaktionszeit von ATE SL.6 mit typischen DOT 4 und DOT 5.1 Bremsflüssigkeiten

Bei uns finden Sie ein breites Angebot für alle Einsatzgebiete, vom Klassiker bis zum Rennsportbereich, in zahlreichen unterschiedlichen Gebinden pro Qualität.

Bitte beachten Sie: Zur Erhaltung der Funktionssicherheit der Bremsanlage muss Bremsflüssigkeit entsprechend der vom Fahrzeughersteller vorgegebenen Qualität und den Wechselintervallen gewechselt werden.

  • Für Fahrzeuge, die vor 1990 gebaut wurden, empfehlen wir einen jährlichen Wechsel und die Bremsflüssigkeiten ATE G (DOT 3) bzw. ATE SL (DOT4).
  • Für jüngere Modelle beträgt das Wechselintervall 2 Jahre. Hier hat sich unsere niedrigviskose ATE SL.6 mit ISO-Klasse 6 (DOT4) bewährt.
  • Für Anspruchsvolle und Rennsportbegeisterte haben wir ATE TYP 200 – new racing quality - (DOT4) im Programm. Hier genügt ein Wechselintervall von 3 Jahren.