Pressemitteilungen

ATE - Aktuell

Sicher bremsen mit Continental: neue Geräte für den Bremsflüssigkeitswechsel

  • Besonders sicher: Füll- und Entlüftungsgerät ist mit innovativer elektronischer Druckregelung ausgestattet
  • Besonders umfangreich: Portfolio reicht von Bremsflüssigkeit über Arbeitsgeräte bis hin zu Entsorgungssystemen
  • Besonders zuverlässig: Bremsflüssigkeitstester zeigt Informationen zum Gerätezustand an

Frankfurt, im September 2017. Gut bremsen, sicher fahren – dabei spielt die Bremsflüssigkeit eine entscheidende Rolle. Gerade bei älteren Fahrzeugen ist deren Wartungszustand jedoch oft lückenhaft dokumentiert. Das Testen der Bremsflüssigkeit steht beim Bremsenservice daher ganz oben auf der Liste freier Werkstätten. Mit der neuen Generation des Bremsflüssigkeitstesters BFCS 300 macht das Technologieunternehmen Continental diese Arbeit für Werkstätten jetzt noch komfortabler. Ebenfalls aktualisiert wurde die Familie der Entlüftergeräte FB30: Eine elektronische Druckregelung sorgt beim Erneuern der Bremsflüssigkeit für noch mehr Sicherheit – ein Novum im Automotive Aftermarket. Darüber hinaus bietet Continental unter der Produktmarke ATE ein umfangreiches Programm rund um den Bremsflüssigkeitswechsel an – von Bremsflüssigkeit über Entlüfterstutzen bis hin zum Entsorgungssystem.

Bremsflüssigkeitstester warnt bei überhitztem Sensor

Das Bremsflüssigkeitstestgerät ATE BFCS 300 misst den Siedepunkt von allen gängigen Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis nach dem Prinzip der Thermo-Siedemethode. „Das Aufkochen der Flüssigkeit ist der einzige Weg, unabhängig vom Bremsflüssigkeitstyp den exakten Siedepunkt zu ermitteln“, betont Frank Schmidt, Leiter Technischer Service für den Geschäftsbereich Independent Aftermarket bei Continental. „In Österreich, wo der Bremsflüssigkeitstest zur TÜV-Prüfung dazugehört, ist diese Methode daher vom Gesetzgeber vorgeschrieben.“

Die vierstellige Anzeige des weiterentwickelten Bremsflüssigkeitstestgerätes ATE BFCS 300 ermöglicht eine schnelle Fehleranalyse. Foto: Continental

Für den Testvorgang wird eine Probe der Bremsflüssigkeit im ATE BFCS 300 bis zum Siedepunkt erhitzt. Den ermittelten Temperaturwert zeigt das Gerät nach rund 30 Sekunden digital an. In die jüngste Version haben die Experten von Continental eine Druckerschnittstelle integriert. So kann die Werkstatt das Ergebnis mit dem optional erhältlichen Drucker dokumentieren und für die Kundeninformation nutzen. Ein interner Zähler speichert die zurückliegenden 10 Messungen. Besonders hilfreich: Fehlermeldungen können nun schnell analysiert und der Fehler gezielt behoben werden. Denn über die neue vierstellige Anzeige zeigt das Gerät direkt an, ob beispielsweise der Sensor zu heiß oder der Messkopf verschlissen ist. Dank des neuen Weitbereichsnetzteils, das auf die Spannungsversorgung von 90 – 250 V ausgelegt ist, können Werkstätten weltweit das Gerät einsetzen.

Bremsflüssigkeitswechsel leichtgemacht

Der Bremsflüssigkeitswechsel an modernen Fahrzeugen mit elektronischen Bremssystemen erfordert den Einsatz moderner Servicegeräte. Mit dem neuen Füll- und Entlüftungsgerät ATE FB 30 und seiner innovativen elektronischen Druckregelung setzt Continental Maßstäbe im Markt: Zum Füllen, Spülen und Entlüften der Bremsanlage stehen drei Druckstufen zur Verfügung: 0,4 bar, 1,0 und 2,2 bar. Das Gerät überwacht die Druckeinstellung elektronisch und regelt bei Bedarf den Druck nach. Das sorgt für größtmögliche Sicherheit. Darüber hinaus steht jetzt auch eine manuelle Druckeinstellung im Bereich von 0,4 -3,5 bar zur Verfügung. Ein Manometer ermöglicht dabei eine Kontrolle des ausgewählten Drucks. Alle Funktionen werden über das robuste, übersichtliche Bedienfeld gesteuert. Signalleuchten zeigen die ausgewählte Funktion an.

Modernes Service-Gerät: Das neue Füll- und Entlüftungsgerät ATE FB 30 besitzt eine innovative elektronische Druckregelung. Foto: Continental

Das ATE FB 30 arbeitet direkt aus handelsüblichen 5-, 20- und 30-Liter-Bremsflüssigkeitsgebinden, die mit einem Bügel sicher im Gerät fixiert werden. Ein zeitaufwendiges Umfüllen der Bremsflüssigkeit entfällt. Ein spezieller Halter sorgt für einen sicheren Sitz der Sauglanze im Gebinde. Zudem ist das Gerät so konstruiert, dass Luft weder unkontrolliert in das Gebinde noch in die Bremsanlage eindringen kann. Praktisch sind die seitlich angeordneten Halter für den Füllschlauch und das Netzkabel sowie Aufnahmen für Entlüfterstutzen. Auf dem Gerät befindet sich eine Ablageschale für Kleinteile oder Werkzeug. Das ATE FB 30 wird mit einem Entlüfterstutzen geliefert, der für alle gängigen Fahrzeuge in Europa passt. Weitere Stutzen von Continental für eine Vielzahl von Fahrzeugen im Markt können im Teilegroßhandel bestellt werden.

Moderner Service auf vier Rädern: Das neue Füll- und Entlüftungsgerät ATE FB 30 in der Modellvariante SR. Foto: Continental

Damit die Bremsen schnell und zuverlässig reagieren

Tester sowie Füll- und Entlüftungsgeräte sind nur ein Teil des umfangreichen Portfolios von Continental rund um den Bremsflüssigkeitswechsel. So reicht das Angebot von ATE Bremsflüssigkeiten von DOT 3 bis zu DOT 4 Hochleistungs- sowie -ESP-Bremsflüssigkeiten. Pro Qualität sind zahlreiche Gebindegrößen verfügbar. Hochwertige Additive in den Bremsflüssigkeiten schützen besonders gut vor Korrosion und Flüssigkeitsalterung. Das erhöht die Langlebigkeit der Bremse insgesamt und macht sie auf Dauer sicherer.

Für die ordnungsgemäße und kostengünstige Entsorgung nach dem Wechsel bietet Continental zudem Entsorgungssysteme mit bis zu vier Auffangbehältern an, in denen sich die gebrauchte Bremsflüssigkeit sortenrein in einem geschlossenen System sammeln lässt.

Kontakt

Oliver Heil
Pressesprecher

Commercial Vehicles
& Aftermarket
Continental

Telefon: +49 69 7603-9406
E-Mail: oliver.heil@continental-corporation.com