breadcrumbs
  1. Home
  2. Produkte
  3. Scheibenbremsen
  4. Bremsbeläge Ceramic

Bremsbeläge Ceramic

Ist ATE Ceramic ein keramischer Performance Bremsbelag?

Ist die Bremsleistung von ATE Ceramic vergleichbar mit Original ATE oder OE-Bremsbelägen?

Gibt es die ATE Ceramic Bremsbeläge für alle Autos?

Kann ich ATE Ceramic auch auf nur einer Achse anwenden?

Wo kann man die Beläge kaufen?

Kann ich ATE Ceramic Bremsbeläge auch mit der PowerDisc oder mit gelochten Bremsscheiben verwenden?

Meine Bremsanlage brummt beim Abbremsen aus höheren Geschwindigkeiten. Ist dies normal?

Warum quietscht meine Bremsanlage bei winterlichen Temperaturen beim Bremsen?

Muss ich die Beläge beim TÜV eintragen lassen?

Haben die Beläge eine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis nach § 20 der Straßenverkehrszulassungsverordnung)?

Hat man auf die ATE Ceramic Bremsbeläge die gleiche Garantie wie auf normale ATE Bremsbeläge?

Ist der Zubehörumfang von ATE Ceramic identisch mit dem von Original ATE?

Warum bietet ATE neben dem etablierten Original ATE jetzt noch ein ATE Ceramic Programm an?

Gibt es Erfahrungen/Testergebnisse, die veranschaulichen, dass die Felgen mit ATE Ceramic tatsächlich weniger verschmutzen?

Wie ist die Lebensdauer von ATE Ceramic Bremsbelägen im Vergleich zu konventionellen Bremsbelägen?

Hat die Verwendung von ATE Ceramic Auswirkungen auf die Lebensdauer der Bremsscheiben?

Welche Eigenschaften sind mit ATE Ceramic besser als bei konventionellen europäischen Bremsbelagmischungen (Low Mets)?

Sind ATE Ceramic Bremsbeläge gut dazu geeignet, eine rostige Bremsscheibe wieder "sauber zu bremsen"?

Was bedeutet die Verfärbung der Bremsscheibe bei Einsatz des ATE Ceramic und Einsatz neuer Bremsscheiben?

Können ATE Ceramic Bremsbeläge auch in Kombination mit gefahrenen Bremsscheiben verbaut werden?

------------------------------------------------------------------------------------------


Ist ATE Ceramic ein keramischer Performance Bremsbelag?

ATE Ceramic ist kein High Performance Belag bzw. Racing Bremsbelag! Der Belag wurde der für den Einsatz im normalen Straßenverkehr konzipiert und bietet unter normalen Fahrbedingungen eine größere Lebensdauer, weniger Geräuschbildung und eine signifikant reduzierte Bremsstaubbildung auf den Felgen. ATE Ceramic Bremsbeläge sind nicht zu verwechseln mit Bremsbelägen für Keramik-Verbundbremsscheiben die im hochpreisigen Sport- und Luxusfahrzeugen eingesetzt werden. Im Gegensatz zu konventionellen Bremsbelägen enthalten ATE Ceramic Bremsbeläge milde Abrasivstoffen und keine Stahlanteile. Typische Charakteristika liegen in der helleren Belagmasse, in der Geräuschreduzierung beim Bremsvorgang, im geringen Verschleiß unter Alltagsfahrbedingungen und einer signifikant niedrigen Bremsstaubentwicklung. ATE Ceramic richtet sich an den komfortorientierten Fahrer. Unter diesen Fahrbedingungen bietet der Belag eine größere Belag- und Scheibenlebensdauer, weniger Geräusche und signifikant reduzierten Bremsstaub auf den Fahrzeugfelgen.

Grundsätzlich empfehlen wir, die Powerdisc sowie gelochte Bremsscheiben nicht in Kombination mit den ATE Ceramic Belägen zu verwenden!


Ist die Bremsleistung von ATE Ceramic vergleichbar mit Original ATE oder OE-Bremsbelägen?

Die Bremsleistung mit ATE Ceramic bedeutet maximale Sicherheit auf Erstausrüstungsniveau. Unsere Tests haben gezeigt, dass selbst professionelle Testfahrer nicht in der Lage waren, auch unter extremen Testbedingungen Unterschiede zwischen Original ATE bzw. OE Belägen und ATE Ceramic in Bezug auf die Bremsleistung herauszufahren. Natürlich sind darüber hinaus alle ATE Ceramic Bremsbeläge nach der ECE R90 geprüft.


Gibt es die ATE Ceramic Bremsbeläge für alle Autos?

ATE Ceramic bedient ein breites Produktprogramm für Fahrzeuge der Klein-, Mittel- und Oberklasse. Dabei bietet ATE zumeist Sätze sowohl für Vorder- und Hinterachse an. Das Programm wird kontinuierlich ausgebaut.


Kann ich ATE Ceramic auch auf nur einer Achse anwenden?

Der Einsatz auf nur einer Achse ist möglich. Um jedoch das beste Ergebnis in Bezug auf geringe Bremsstaubentwicklung zu erhalten, empfiehlt ATE den Einsatz von ATE Ceramic auf beiden Achsen in Verbindung mit neuen Bremsscheiben.

Wo kann man die Beläge kaufen?

Überall dort, wo es ATE Produkte gibt. Eine Übersicht der ATE Vertriebspartner finden Sie ganz einfach über unseren PartnerFinder .


Kann ich ATE Ceramic Bremsbeläge auch mit der PowerDisc oder mit gelochten Bremsscheiben verwenden?

Ja, dies ist technisch möglich. Die Bremsleistung bleibt bei dieser Paarung gleich hoch, wie bei einem ATE Original- oder OE-Bremsbelag. Das Zusammenspiel der beiden Bauteile kann aber zu einer erhöhten Geräuschentwicklung beim Bremsen führen. ATE Ceramic Bremsbeläge sind Beläge, die für den komfortablen Fahrer entwickelt wurden. Grundsätzlich empfehlen wir ATE Ceramic Bremsbeläge nur mit „normalen“ d.h. glatten Bremsscheiben zu kombinieren.


Meine Bremsanlage mit Sportbremsscheiben brummt beim Abbremsen aus höheren Geschwindigkeiten. Ist dies normal?

Bei einigen Fahrzeugen kann es zu Brummgeräuschen beim Bremsvorgang kommen. Dies ist ein bekanntes Phänomen. Die Bremsperformance bleibt aber gleich hoch. Das Brummen hat somit keine Auswirkungen auf die Bremsleistung des Fahrzeuges.


Warum quietscht meine Bremsanlage bei winterlichen Temperaturen beim Bremsen?

Die elastischen Bestandteile der Belagmischung der Bremsbeläge erreichen ihre optimale Funktion erst nach einer bestimmten Betriebstemperatur, die durch einige wenige Bremsungen erreicht wird. Das Phänomen ist stark temperatur- und witterungsabhängig.


Muss ich die Beläge beim TÜV eintragen lassen?

Nein, alle ATE Ceramic Bremsbeläge sind nach der ECE R90 geprüft und müssen daher nicht eingetragen werden.


Haben die Beläge eine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis nach § 20 der Straßenverkehrszulassungsverordnung)?

ATE Ceramic Beläge sind nach der ECE R90 geprüft und müssen daher nicht eingetragen werden.


Hat man auf die ATE Ceramic Bremsbeläge die gleiche Garantie wie auf normale ATE Bremsbeläge?

Ja, hier gibt es keinen Unterschied zwischen Original ATE und ATE Ceramic.


Ist der Zubehörumfang von ATE Ceramic identisch mit dem von Original ATE?

Ja.


Warum bietet ATE neben dem etablierten Original ATE jetzt noch ein ATE Ceramic Programm an?

ATE Ceramic ist ein neues Produkt für Fahrzeuge der Kleinwagen-, Mittel- und oberen Mittelklasse, deren Fahrer neben hervorragender Bremsleistung auch großen Wert auf die Optik ihres Fahrzeuges und somit auch auf saubere Felgen legen.


Gibt es Erfahrungen/Testergebnisse, die veranschaulichen, dass die Felgen mit ATE Ceramic tatsächlich weniger verschmutzen?

Ja, es liegen umfangreiche Testergebnisse vor, die belegen, dass die Felgen bei Einsatz von ATE Ceramic, besonders bei Bremsungen unter Alltagsbedingungen, deutlich weniger verschmutzen als bei der Verwendung von konventionellen ("Low Met") Bremsbelägen.


Wie ist die Lebensdauer von ATE Ceramic Bremsbelägen im Vergleich zu konventionellen Bremsbelägen?

Die Lebensdauer von Bremsbelägen ist sehr stark vom Einsatzprofil und den Bremsbelagtemperaturen abhängig. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass ATE Ceramic Bremsbeläge insbesondere bei Bremsungen unter Alltagsbedingungen deutlich weniger verschleißen als konventionelle ("Low Met") Bremsbeläge.


Hat die Verwendung von ATE Ceramic Auswirkungen auf die Lebensdauer der Bremsscheiben?

Durch den Einsatz von ATE Ceramic bildet sich nach einer kurzen Einfahrphase ein blau-grauer "Transferfilm" auf der Bremsscheibe, der aus sehr harten und verschleißfesten Karbiden besteht. Bildlich gesprochen erfolgt die Bremsung des Bremsbelages somit nicht mehr direkt auf der Bremsscheibe, sondern auf diesem Transferfilm. Der Verschleiß der Bremsscheibe wird somit deutlich reduziert.


Welche Eigenschaften sind mit ATE Ceramic besser als bei konventionellen europäischen Bremsbelagmischungen (Low Mets)?

ATE Ceramic haben eine geringere Bremsstaubentwicklung als Low Mets Beläge. Außerdem zeichnen sie sich durch eine geringere Geräuschentwicklung und eine längere Lebensdauer aus. Bei Sicherheit und Qualität gibt es bei ATE Ceramic keine Abstriche, denn diese befinden sich auf Erstausrüsterniveau.


Sind ATE Ceramic Bremsbeläge gut dazu geeignet, eine rostige Bremsscheibe wieder "sauber zu bremsen"?

Nein. ATE Ceramic Bremsbeläge sind auf reduzierte Staubbildung und Langlebigkeit ausgelegt. Der Bremsbelag ist daher mit dem Ziel „schonender Umgang mit der Bremsscheibe und Langlebigkeit von Bremsbelag und -scheibe“ entwickelt worden. Wird die Bremsscheibe allerdings durch längere Standzeiten rostig (nachdem das Fahrzeug beispielsweise unter winterlichen Fahrbedingungen mit salznassen Bremsscheiben abgestellt wurde), d.h. durch Korrosion belegt, dann hat der ATE Ceramic Bremsbelag nicht die gleichen Abriebeigenschaften (vergleichbar etwa mit groben und feinem Schmirgelpapier), wie konventionelle Bremsbeläge um die Bremsscheibe

Um die Rostbildung bei Bremsscheiben, insbesondere unter winterlichen Bedingungen, zu reduzieren, empfehlen wir die Bremsscheiben vor dem Abstellen des Fahrzeuges trocken zu bremsen. D. h. man sollte vor dem Abstellen des Fahrzeugs die Bremsen einige Sekunden leicht schleifen lassen. Dies kann dazu beitragen den aggressiven Salzwasserfilm von den Bremsscheiben zu entfernen. Darüber hinaus hat es sich als sinnvoll erwiesen, beispielsweise auf Bergab-Passagen, zusätzlich zur Motorbremse regelmäßig auch die Betriebsbremse zu benutzen um die Rostbildung an den Bremsscheiben zu reduzieren. wieder „sauber zu bremsen“ d.h. die Korrosionsschicht durch den Bremsvorgang zu entfernen.


Was bedeutet die Verfärbung der Bremsscheibe bei Einsatz des ATE Ceramic und Einsatz neuer Bremsscheiben?

Bedingt durch den Einsatz von ATE Ceramic Bremsbelägen ist eine blau-graue Schicht (Tranferlayer) auf den Reibringen der Bremsscheibe normal. Diese Schicht ist für eine optimale Wirkung der Bremsbeläge – insbesondere der Bremsstaubreduktion – erforderlich. Wir empfehlen, generell bei jedem Wechsel der Bremsbeläge auch die Bremsscheibe zu wechseln. Eingefahrene oder gebrauchte Bremsscheiben können immer auch Vorschädigungen wie z.B. Auswaschungen erfahren haben. Dies kann dazu führen, dass eine Kombination aus neuem ATE Ceramic Bremsbelag und gebrauchter Bremsscheibe kein optimales Leistungsergebnis erzielt.


Können ATE Ceramic Bremsbeläge auch in Kombination mit gefahrenen Bremsscheiben verbaut werden?

Durch den Einsatz von konventionellen (Low-Met) Bremsbelägen kann es zu einer "Vorschädigung" einer Bremsscheibe kommen, insbesondere zu sogenannten "Auswaschungen" in der Bremsscheibe. Diese führen dann zu Dickenunterschieden in der Bremsscheiben, was wiederum zu einem pulsierenden Bremspedal, bzw. Lenkradschlagen führen kann. Wir empfehlen daher, beim Wechsel auf ATE Ceramic immer auch die Bremsscheiben zu wechseln.